Baukommunikation Teil 1

31.08.2018


Wie Sie Bauvorhaben richtig intern kommunizieren

Baukommunikation Teil 1

Bei Projekten in Unternehmen gibt es ein gemeinsames Ziel und je nach Sozialisation und Unternehmenskultur einen „gelernten“ Spirit. Anders bei Bauvorhaben - dort bildet sich ein Team auf Zeit, bei dem alle Beteiligten legitime Eigeninteressen verfolgen. Bauträger, Architekten und ausführende Gewerke sind eigenständige Unternehmen, die betriebswirtschaftliche und kommunikative Interessen verfolgen. Die Herausforderung ist, alle auf eine Linie zu bringen.

Gemeinsamer Erfolg ist nur möglich, wenn es zu einer Kultur der Zusammenarbeit und des Miteinanders kommt. Um das möglich zu machen, braucht es eine klare Kommunikation.

Aufgabenstellungen der internen Kommunikation

Die interne Projektkommunikation zieht sich von Beginn an durch alle Phasen eines Projektes. Dazu gehört der gesamte Informationsfluss, Informationsaustausch, sowie die Rückmeldung innerhalb einer Projektorganisation. Die Aufgaben der internen Kommunikation bei Bauprojekten lassen sich in drei Bereiche unterteilen:

- Kontinuierliche aktuelle Information über Ziele, Strategien, Entwicklungen und Problemstellungen im Projekt (Interner Informationsaustausch). Ziel ist es, dass das Projektteam alle Informationen erhält, um produktiv arbeiten zu können, das Arbeitsumfeld zu kennen und externe Fragen beantworten zu können.

- Motivation durch Vermittlung von Wertschätzung. Ziel ist es, persönliches Engagement, Kreativität und Begeisterung der Beteiligten zu fördern.

- Führung durch Erklärung der Entwicklungen. Dadurch, dass Orientierung gegeben wird, wird Identifikation und Loyalität erzeugt.

Organisation und Kommunikationseinbindung

Wird die Frage der Verantwortlichkeit für die interne und externe Kommunikation in einem Bauprojekt gleich zu Beginn bei der Vorbereitung eines Projekts beantwortet, so können viele Probleme vermieden werden.

Bei komplexen Bauprojekten delegiert der Bauherr die begleitende Kontrolle in der Regel an ein Projektmanagement. Sinnvoll ist, dass die Kommunikation dabei an das Projektmanagement angedockt wird. Das Projektmanagementteam kann entweder einen Kommunikationsprofi – der Erfahrung im Bereich der aktiven Gestaltung der Projektkultur hat – integrieren oder eine Kommunikationsagentur mit dieser Aufgabe betrauen.

Was bedeutet Projektkultur?

Die Projektkultur spiegelt sich sowohl in der teaminternen Kommunikation als auch in der Außendarstellung wieder. Damit Teams an einem Strang ziehen, bedarf es einer effektiven Kommunikation.

Bei sozialen Systemen ist die Fehlerbehebung aber nicht so einfach wie bei einer Maschine, da die Kausalität komplex ist und die zusammenwirkenden Einflüsse nicht immer erkannt werden. Bei einer positiven Projektkultur kann eine Aufwärtsspirale entstehen, die das wechselseitige Vertrauen stärkt, bei negativer Projektkultur kann es genauso rasch in die entgegengesetzte Richtung gehen.

Die Kommunikationsbeauftragten müssen erkennen, wenn Probleme bei der Kommunikation entstehen. Dann gilt es Brücken zu bauen zwischen den Beteiligten und Emotionen herauszunehmen. Die Moderation des internen Kommunikationsprozesses begleitet den gesamten Prozess, wobei der Moderator nicht nur Koordinator, sondern auch Vermittler (Mediator) und Botschafter ist.

Plenos – the communication company beschäftigt sich intensiv mit der Optimierung von Prozessen in der internen Kommunikation bei Bauprojekten, aber auch in Fällen von Change-Management, Krisenkommunikation und bei der Abwicklung von größeren Projekten innerhalb von Unternehmen. Gerne helfen wir Ihnen bei ihrem Bauprojekt und freuen uns Sie kennenzulernen. Am besten schreiben Sie ein Mail an [email protected].


Dr. Wolfgang Immerschitt ist Geschäftsführer der Agentur Plenos und langjähriger Lektor an der Fachhochschule Hagenberg (Oberösterreich). Im Rahmen seiner Publikationen beim Verlag Springer Gabler beschäftigte er sich eingehend mit dem Thema der aktiven Kommunikation von Bauprojekten. 2017 erschien das Buch „Kommunikationsmanagement von Bauprojekten“.