News

No Story, no Glory – Oder warum wir Geschichten erzählen sollten

18.07.2017


von Christina Hoffer

Durch eine Geschichte wird ein einfacher MP3-Player zum Must-Have und ein Handy zum Modeaccessoire. Es geht nicht um das Produkt, sondern um Beziehung und Bedeutung. So entsteht ein Mehrwert für den Kunden. Apple hat nichts Neues erfunden. Vielmehr hat das Unternehmen den Produkten eine Bedeutung gegeben. Wir kaufen kein Red Bull, wir kaufen Energie. Wir kaufen auch keine Malboro oder schlichtweg Zigaretten. Nein, wir kaufen Freiheit. Das Stichwort lautet: Storytelling.

Menschen reden 24/7 und das 365 Tage im Jahr. Und sie reden über Produkte. Sie entscheiden, was gut und was schlecht ist. Sie tauschen sich aus und bewerten im Internet. Und sie erzählen unsere Geschichte weiter – wenn sie interessant ist. So funktioniert Social Media: ständig werden Geschichten erzählt. Die wenigsten interessieren sich für werbliche Texte oder für eine Firma, die ständig betont, wie herausragend ihr Produkt ist und warum man es kaufen sollte. Wir wollen Emotion!

Daten, Fakten, Zahlen – das interessiert den Menschen kaum. Niemand denkt in Zahlen oder kann sich jede Funktion eines Gerätes merken. Vielmehr interessiert, welchen Mehrwert mir das Produkt bieten kann und wie das Produkt mein Leben besser macht.
Der Kunde braucht Geschichten. Gute Stories, mit denen er sich identifizieren kann. Daten sind nicht menschlich – Geschichten schon. Bei Geschichten will man wissen, wie sie weitergehen und wie sie enden. Und wir erzählen sie weiter. Geschichten können uns Konflikte aufzeigen und Lösungen anbieten. Bieten wir den Kunden in unserer Geschichte eine Lösung an, kann er sich daran orientieren. Sie bietet ihm Ordnung und Orientierung. Die eine Geschichte, die jeden interessiert ist „the story of you“. Die Geschichte darf nicht von Marken oder Produkten handeln. Bei der Geschichte muss der Konsument im Mittelpunkt stehen. Warum ist Instagram so erfolgreich? Wir sehen keine Marken, keine Produkte. Wir sehen Menschen, die gewisse Produkte in ihrem Alltag konsumieren und sich so ihren Lebensstil kreieren. Was wir konsumieren macht uns aus.


plenos - Agentur für Kommunikation

Im ersten Schritt klingt das einfach. Wir haben ein Produkt, stülpen eine nette Story darüber und diese erzählen wir dann der Zielgruppe. Immer und immer wieder, so lange bis sie unser Produkt haben wollen. Genau so funktioniert es leider nicht. Wir müssen die Menschen verführen. Storytelling als Instrument der PR und Werbung muss langsame und stetige Beziehungsarbeit leisten. Gerne unterstützen wir Sie bei der Beziehungsarbeit mit Ihren Kunden und verhelfen Ihnen zu einer guten Strategie, um Ihr Produkt bestmöglich zu positionieren.